Skip to content
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail
Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil der Website kann mit allen Mitteln (gedruckt, elektronisch, in Form von Fotokopien etc.) ohne schriftliche Zustimmung des Inhabers der Urheberrechte Valentyna Batalkina, Gründer der Museumsgalerie, reproduziert werden.

Projekt «Museum und Schule»

Die Bildung der ästhetischen Kultur einer Persönlichkeit war und bleibt auch heute aktuell. Das ästhetische Gefühl, die besondere emotionelle Empfänglichkeit des Schönen bilden eine Grundlage für die ästhetische Kultur.

Man sollte von klein auf die Fähigkeiten einer Persönlichkeit entwickeln, das Schöne in der Kunst und in der Wirklichkeit vollwertig und richtig zu empfangen.

Eine der Formen für die Bildung der ästhetischen Kultur bei Schulkindern sind Museumsbesuche, denn gerade in Museen werden Naturdenkmäler und Denkmäler der materiellen und geistigen Kultur der Menschheit erhalten, erforscht und gezeigt. Hier werden die Museumsbesucher mit den historischen nationalen und internationalen Errungenschaften im Bereich der Kultur bekannt gemacht.
Und unser Museum bildet in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Dass es interessant ist, dass dessen Besuch von großer Bedeutung bei der Bildung der ästhetischen Kultur der Schulkinder ist, zeugen zahlreiche Eintragungen im Gästebuch des Museums. So besuchten die Klassenlehrer aus der Schule Nr. 100 mit ihren 30 Schülern der zweiten Klasse das Museum entsprechend ihrem Schulprogramm «Kunsthandwerk in der Ukraine» und machten eine Eintragung ins Gästebuch, in der es unter anderem heißt, dass das Museum den Kindern ermögliche, die Geschichte ihrer Vorfahren zu berühren, sich mit den Kunstwerken und mit der Geschichte der Töpferkunst bekannt zu machen, was von großer erzieherischer Bedeutung sei.

Und das ist nur ein Beispiel für viele. Allein innerhalb von drei Monaten des Jahres 2011 konnten über 300 Schüler aus verschiedenen Schulen der Ukraine das Museum besuchen.

V. I. Batalkina (geb. Burlay-Hiltmann), Autor des Projektes, Gründer des Museums für angewandte Keramik und künstlerisches Schaffen von Illja und Olexij Burlay, Saporishshja.

Projekt Museum und Schule   Projekt Museum und Schule   Projekt Museum und Schule   Projekt Museum und Schule

Von → Nachrichten