Skip to content
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail
Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil der Website kann mit allen Mitteln (gedruckt, elektronisch, in Form von Fotokopien etc.) ohne schriftliche Zustimmung des Inhabers der Urheberrechte Valentyna Batalkina, Gründer der Museumsgalerie, reproduziert werden.

Projekt «Museum und Schule» Schöpferische Begegnungen im Herbst

Das Projekt «Museum und Schule» setzt Bildung der ästhetischen Kultur der Schüler durch die Erforschung der Naturdenkmäler, der materiellen und geistigen Kultur der Menschheit, durch die Einbeziehung in die Leistungen des nationalen und Weltkulturerbes zum Ziel. Zur Umsetzung eines der wichtigsten Ziele in der Tätigkeit des Museums, d.h. der Bildung einer ausgebildeten und kreativen Persönlichkeit und der Bildung bei den Kindern des Verständnisses von der Unauflöslichkeit der Verbindung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Bildungseinrichtungen, nämlich zwischen der Musikschule und dem Museum notwendig. Einer der Bereiche in der Tätigkeit des Museums ist es, den Kindern die Wahrnehmung von Kunst, Kultur und Musik beizubringen, die man durch die antike Atmosphäre des Museums, das ein architektonisches Denkmal von Saporishshja ist, erlebt. Die Besucher haben die Möglichkeit, verschiedene Exponate des Museums (Gemälde, Bücher, Landkarten, Gegenstände aus Eisen und Ton, Ziegelsteine und Dachziegel), die lange Geschichte haben und das kulturelle Erbe darstellen, zu sehen. Während der Führung können die Besucher die Geschichte von Saporishshja und der Region Saporishshja hören, sich mit der Entwicklung der regionalen Industrie (Abbau von Ton und Herstellung von Ziegeln und Dachziegeln), mit der künstlerischen Tätigkeit des Kunstmalers Ollexij Burley bekannt machen.

Im Herbst 2011 fanden im Museum schöpferische Begegnungen mit Malern, Bildhauern, Ethnographen, Schriftstellern und Lehrern von Saporishshja statt.

Innerhalb von zwei Jahren der Zusammenarbeit des Museums mit der Musikschule Nummer 6 finden im Museum musikalische Abende statt, an denen die Schüler die Möglichkeit haben, musikalische Werke von berühmten Autoren einem breiten Publikum zu präsentieren.
Gerade um diesen Aspekt der gemeinsamen Arbeit geht es im Buch von Olena Rybalowa «Die Zusammenarbeit von Museum und Schule», die auch der Autor der methodischen Publikation «Technologie im Spaß» ist. Während einer schöpferischen Begegnung machte Frau Rybalowa die Gäste der Veranstaltung, nämlich Schüler, Schulabgänger, Eltern mit ihren Büchern bekannt. Diese Gäste inspirierten sie auch, ein literarisches Werk zu schaffen.

«Begegnungen und Konzerte im Museum sind zu einem Fest der Inspiration geworden. Sie ermöglichten den Teilnehmern an diesen Veranstaltungen, sich als Träger der nationalen, zeitgenössischen und der Weltkunst zu fühlen», so stellte Olena Rybalowa, die seit 30 Jahren als Musiklehrerin tätig ist, in ihrem Buch «Die Zusammenarbeit von Museum und Schule» fest.

Projekt «Museum und Schule» Schöpferische Begegnungen im Herbst   Projekt «Museum und Schule» Schöpferische Begegnungen im Herbst

Von → Nachrichten