Skip to content
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail
Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil der Website kann mit allen Mitteln (gedruckt, elektronisch, in Form von Fotokopien etc.) ohne schriftliche Zustimmung des Inhabers der Urheberrechte Valentyna Batalkina, Gründer der Museumsgalerie, reproduziert werden.

Meinungen der Studenten über die Ausstellung «Kreative Begegnungen» 07.11.2012

Durch diesen Museumsbesuch konnte ich zum ersten Mal solche Architektur in unserer Stadt erleben. Die getane umfangreiche Rekonstruierungsarbeit fällt gleich auf. Auch der Geist der Zeit ist gegenwärtig.
In einem sehr kleinen Raum befinden sich viele Ausstellungsstücke, deren Besichtigung Vergnügen bereitet.
Das Museum wird ästhetischen und historischen Kriterien gerecht. Besondere Aufmerksamkeit ziehen Kompositionen aus Metal auf sich, die unter Autorenaufsicht von Valentyna Batalkina hergestellt wurden. Auch eine breite Palette von Elementen aus Baukeramik ist vertreten. Im Allgemeinen ist die Museumsatmosphäre angenehm und dementsprechend ist auch die musikalische Umrahmung.

Polina Wagis, 20. Nationale Technische Universität zu Saporishja, Fakultät für Geisteswissenschaften, Studentin

 

Im Museum hat mir alles gut gefallen, so dass ich ihm eine Fünf, d. h. die beste Note gebe.
Die äußere Gestaltung des Museumsgebäudes ist ausgezeichnet. Als ich den Museumsraum betrat, wurde ich wortlos: Bilder, viele verschiedene Ziegelsteine und Dachziegel, Interieur, hängende Baumwurzeln und Baumstümpfe, Aquarellbilder, auf denen alte Häuser dargestellt sind. All das beeindruckte mich sehr.
Solche Museen sind wirklich nötig, damit unsere Jugendlichen nicht nur angenehm, sondern auch kognitiv ihre freie Zeit verbringen könnten.

Eugen Wastschuk, Nationale Technische Universität zu Saporishja, Fakultät für Geisteswissenschaften, Student, Fachrichtung Interieurdesign. Arbeit am Mahar-Theater.

 

Die Museumsexkursion machte auf mich einen unglaublichen Eindruck. Die Lehrer, die hier ihre Grafiken ausstellten, versetzten uns buchstäblich in die Zeit ihrer Darstellungen.. Ich war und bin immer noch vom riesigen Talent unserer Lehrer begeistert und fühle mich unglaublich stolz auf die Tatsache, dass ich sie persönlich kenne.
Trotz der begrenzten Zeit und des kleinen Raumes wurde die Museumsführung auf höchstem Niveau durchgeführt.
Meine Bewertung beträgt 100 Punkte.
Vielen Dank für die schöne Kunst.

Natalja Kim, Nationale Technische Universität zu Saporishja, Fakultät für Geisteswissenschaften, Studentin, 1. Studienjahr

Kreative Begegnungen

Unter diesem Titel fand vom 5. bis 7. November 2012 in der Saporishjaer Museumsgalerie für angewandte Keramik und schöpferische Tätigkeit von Ilja und Olexij Burley eine Ausstellung statt, die interessante Diskussionen auslöste. In dieser Ausstellung waren Arbeiten zu sehen, die Pädagogen aus Bildungsanstalten von Saporishja präsentiert haben.
Genadij Minajew, Klassische Privatuniversität, Lektor am Lehrstuhl “Design” bereitete für die Ausstellung seine Arbeiten unter dem Titel “400 Jahre Romanow-Haus” vor.
Tetjana Jenschujewa, Nationale Technische Universität zu Saporishja, Dozent, Vorsitzende des Designerverbandes der Ukraine in der Region Saporishja zeigte ihre Arbeiten “Olexandriwsk.Architektur”, die sie dem 25-järigen Jubiläum des Designerverbandes der Ukraine widmete.
Valentyna Batalkina, Museumspädagoge, die in der Museumsgalerie innerhalb von 5 Jahren kulturpädagogische Aktivitäten zeigte, präsentierte ihr Design-Projekt “Modell des Bauwerktyps Fachwerkhäuser” und ein Design für die Inneneinrichtung der Museumsgalerie. Diese Autorenarbeiten wurden anhand von Bildern, Zeichnungen und unter der Aufsicht von V. Batalkina durchgeführt.

Auf dem Bild: Modell des Bauwerktyps 'Fachwerkhäuser'
Auf dem Bild: Modell des Bauwerktyps “Fachwerkhäuser”

Von → Nachrichten