Skip to content
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail
Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil der Website kann mit allen Mitteln (gedruckt, elektronisch, in Form von Fotokopien etc.) ohne schriftliche Zustimmung des Inhabers der Urheberrechte Valentyna Batalkina, Gründer der Museumsgalerie, reproduziert werden.

Über die parallele Bildung im Museum schrieben die Lehrer des wissenschaftlichen und pädagogischen Komplexes, der sich in Wesseljanka in der Region Saporishja befindet

Innerhalb des schöpferischen Festivals «Die Schule der Zukunft» fand am 07.03.2013 ein pädagogisches Treffen der Lehrer des wissenschaftlichen und pädagogischen Komplexes von Wesseljanka mit Valentyna Batalkina (geb. Burlay-Hiltmann), Gründer des Museums und Autor des Projektes «Museum und Schule» statt. Während dieses Treffens wurde festgestellt, dass das Museum eigentlich in enger Beziehung mit diesem wissenschaftlichen und pädagogischen Komplex steht, weil es «ein Teil des Schulgebäudes» aufbewahrt. Im Museum sind nämlich Ziegelsteine zu sehen, die im Jahr 1882 beim Bau der Schule verwendet wurden, in der sich heute der wissenschaftliche und pädagogische Komplex befindet. Die Schule in Wesseljanka war Ende des 19. Jahrhunderts mit Mitteln von Iwan Kankryn gebaut worden.
In der Lehrersitzung ging es um die parallele Bildung der Schüler im Museum, wo günstige Bedingungen für den Unterricht und für die Entwicklung der kreativen Fähigkeiten der Persönlichkeit geschaffen sind, wozu Expositionen und Design-Lösungen bei der Ausstattung der Ausstellungsräume beitragen. Die Entwicklung der Persönlichkeit, Wahrnehmung und das Verständnis des kreativen Prozesses in Kunst, Musik, Geschichte, Wissenschaft, die Offenlegung des internen kreativen Potenzials — darin besteht das Hauptziel des Projekts «Museum und Schule».
Der Zweck und eine der Hauptaufgaben der Gründung des Museums und sein effektives Werkzeug bestehen darin, dass jedes Museumsstück, ob es Ziegel oder Fliesen sind, eine ästhetische Komponente enthalten sollte.
Eintragungen aus dem Gästebuch:

 

Am 7. März 2013 besuchten die Lehrer des wissenschaftlichen und pädagogischen Komplexes aus Wesseljanka die Museumsgalerie. Dieses Museum ist eine der einzigartigsten Kulturstätten in Saporishja. Während der Museumsführung sahen wir Ziegel, die beim Bau unseres Komplexes im Jahr 1882 verwendet wurden. Die Schule war damals mit Mitteln von Iwan Kankryn gebaut worden.
Wir laden die Mitarbeiter des Museums ein, das Dorf Wesseljanka zu besuchen und unser architektonisches Denkmal zu bewundern.

I. M. Olijnyk, Direktor und die Lehrer des wissenschaftlichen und pädagogischen Komplexes in Wesseljanka

 

Ich bin von der von Ihnen geleisteten Arbeit begeistert. Sie ist sehr notwendig und schwer zu überschätzen.

Ludmyla Russezka, Geschichtslehrerin, 26 Jahre Lehrerfahrung

 

Die Museumsführung hat mir gut gefallen. Das Museum hatte eine Menge Material zusammengetragen. Die Ausführungen waren informativ und interessant. Ich bin der Meinung, dass es sinnvoll sei, in Geschichte des Heimatlandes in diesem Museum zu unterrichten.

Nina Wartschenko, Grundschullehrerin, 28 Jahre Lehrerfahrung

 

Ich meine, dass der Unterricht in Geographie für die 8. Klasse könnte im Museum interessant erteilt werden.

Switlana Stomina., Geographie — und Biologielehrerin, 10 Jahre Lehrerfahrung

 

Ich bin für die Museumsführung sehr dankbar. Es ist wichtig, unsere Geschichte zu kennen. In diesem Museum könnte der Unterricht in Ethnologie, Kunst, Geschichte des Heimatlandes gegeben werden.
Ich werde dieses Museum unbedingt mit meinen Schülern besuchen.

Ljudmyla Kaljushna, Lehrerin der 1. Klasse, 21 Jahre Lehrerfahrung

 

Das, was ich in diesem Museum gesehen habe, hat mich sehr beeindruckt. Oft besuchte ich diesen Stadtbezirk, aber ich konnte nicht einmal ahnen, dass er so eine interessante Geschichte hat. Ich werde unbedingt meinen Drittklässlern erzählen, was ich erlebt habe. Sie interessieren sich für die Geschichte der heimatlichen Gegend sehr.
Das Dorf Wesseljanka hat Iwan Kankryn gegründet, seine Tochter Elisabeth wurde in der Nähe der Kirche begraben.

Ljubow Schljachowa, Lehrerin der 3. Klasse, 39 Jahre Lehrerfahrung

 

Im Museum kann man theoretische Informationen erhalten, die sehr nützlich für die Erstellung von Meldungen sein können, die auf verschiedenen Web-Ressourcen platziert werden können, selbst ein Thema erstellen. Die Ausstellungsexpositionen des Museums ermöglichen es, einen jeden Unterricht zu erteilen, nämlich, in Chemie, Geographie, Geschichte, Literatur, Allgemeiner Fertigungstechnik mit modernen Computer-Design-Technologie usw.

Katharina Bulatowa, Lehrerin für Informatik, 19 Jahre Lehrerfahrung

 

Die Museumsführung war sehr informativ, interessant und kognitiv. Sie ermöglichte, die Kenntnisse der Geschichte unseres Heimatlandes zu erweitern. Wir sind von denen begeistert, die eine Fülle von interessantem Material gesammelt haben. Der niveauvolle Unterricht kann im Museum erteilt werden, weil es dort ein sehr interessantes Material gibt. Vielen Dank für die umfassende Museumsführung.

Ljubow Renhatsch, wissenschaftlicher und pädagogischer Komplex in Wesseljanka, Lehrerin der ukrainischen Sprache und Literatur, 28 Jahre Lehrerfahrung und Julia Lytwynowa, wissenschaftlicher und pädagogischer Komplex in Wesseljanka, Bibliothekar, 27 Jahre Dienstzeit

 

Von → Nachrichten