Skip to content
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail
Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil der Website kann mit allen Mitteln (gedruckt, elektronisch, in Form von Fotokopien etc.) ohne schriftliche Zustimmung des Inhabers der Urheberrechte Valentyna Batalkina, Gründer der Museumsgalerie, reproduziert werden.

Der Regenbogen im unterirdischen Museum

Unterhaltsame Physik im Ziegelmuseum Unterhaltsame Physik im Ziegelmuseum

Unterhaltsame Physik im Ziegelmuseum
«Sonnenlicht in den Farben des Regenbogens» — so heißt das fünfte Festival der Kreativität im Rahmen des Projektes «Museum und Schule», das in der Museumsgalerie während des Schuljahres 2014-2015 läuft. Es offenbart die Welt der natürlichen und physischen Phänomenen von Licht und Farbe in der Natur und Kunst.
In der Natur verlaufen alle Prozesse dank der Sonne. Sie wärmt, bestrahlt die Erde und lässt alles zum Leben erwachen.
Das Sonnenlicht fällt auf die Erde in einer geraden Linie. Wenn auf dem Wege des Lichtstrahls ein undurchsichtiges Objekt erscheint, entsteht ein Schatten, weil der Strahl das Objekt nicht passieren kann, und die Fläche, auf die der Schatten fällt, nicht beleuchtet werden kann..
In der Natur gibt es viele physikalische Phänomene, die Menschen in ihrem Leben sehen. Eines dieser Phänomene ist der Regenbogen, den verschiedene Nationen unterschiedlich gedeutet haben..
Der Regenbogen ist eine atmosphärisch — optische Erscheinung, die in Form von einem, zwei oder mehr farbigen Bögen auf dem Hintergrund einer Wolke zu sehen ist, wenn sie sich gegenüber der Sonne befindet. Den Regenbogen bilden Lichtstrahlen, die auf die Tropfen der Wolke in einem bestimmten Winkel fallen. Der Regenbogen von einem einzigen getrennten Wassertropfen ist sehr schwach und in der Natur ist er nicht sichtbar. Deshalb kann man beim Regenfall oft keinen Regenbogen beobachten, weil Wassertropfen im Regenwand trotz ihrer Menge getrennt sind.
Die Sonne und die Farbe sind immer im menschlichen Leben anwesend. Damit ziert die Natur ihr Gewand. Der Künstler lässt mit Farbe das Leben in sein Bild einatmen und äußerst talentierte Musiker sehen sogar Melodien in Farbe. So ermöglichen die Musikkonzerte, die Kinder unter dem Ziegelgewölbe der Museumsgalerie geben, kreative Möglichkeiten der Persönlichkeit wahrzunehmen und zu offenbaren.
Die Schüler der Saporishjaer Kindermusikschulen zeigten sich nicht nur als Musiker, sondern auch als Künstler, indem sie dem Museum regenbogenfarbige Zeichnungen von Musikinstrumenten zum Andenken schenkten.
Die Fähigkeit, die Farben in der Zeichnung und Kleidung, beim Make-up oder Design harmonisch zu kombinieren, ist eines der wichtigsten Werkzeuge der kreativen Entwicklung des Individuums.
Die Natur und die menschliche Vorstellungskraft ergänzen einander und schaffen Meisterwerke. Solche eindrucksvolle Kombination der natürlichen Schönheit und menschlicher Fähigkeiten kann man in der Fotoausstellung «Die Welt der Eisberge» von Olexander Batalkin erleben, die am 26. Oktober 2014 in der Museumsgalerie eröffnet wurde.
Das Festival der Kreativität «Das Sonnenlicht in den Farben des Regenbogens» soll die Besucher ermutigen, das schöpferische Potential, Bildung und kulturelle Bereicherung der Innenwelt des Individuums zu entwickeln.

Marina Karnazka

Von → Nachrichten